Vom Urvertrauen und der Existenz

Diese Magnolie in unserem Garten bietet mir immer wieder einen stillen Platz, um in die Natur einzutauchen, mich wieder zu zentrieren und Kraft zu tanken.

Verbindung mit der Natur bringt uns in unsere Ruhe, stärkt unsere Verbindung zu uns und mit der Erde, damit auch unser Urvertrauen.

 


Was hat Urvertrauen mit unserer Existenz zu tun?

Wenn wir als menschliche Wesen hier auf der Erde ankommen und das Licht der Welt erblicken, haben wir per Geburt bedingungslos das Recht, da sein zu dürfen.

Was für ein wundervolles Gefühl, sich voller Vertrauen ins eigene Leben hineinfallen lassen zu dürfen und tief in sich diese Geborgenheit und Sicherheit zu spüren, die Gewissheit, ich bin hier auf der Erde herzlich willkommen und darf aus einer Fülle an Möglichkeiten, aus dem Vollen schöpfen. Ich darf meinen Platz einnehmen. Für mich und meine Existenz ist gesorgt.

 

Dieses tiefe Gefühl des Urvertrauens tragen wir Menschen in uns, wenn wir als kleine Seelchen im Mutterleib landen.

Die Stärkung dieses Urvertrauens im weiteren Verlauf der Schwangerschaft, der Geburt und in den ersten sieben Lebensjahren, bildet die Basis für eine gesunde, körperliche, emotionale, mentale, geistige und auch sexuelle Entwicklung.

Werden in dieser Zeit die Bedürfnisse nach Nahrung, emotionaler Zuwendung, Wärme, Geborgenheit und Sicherheit gestillt, können wir tiefe und kräftige Wurzeln bilden, mit beiden Beinen auf dem Boden stehen, in unserer ganzen Kraft, voller Lebensfreude und putzmunter heranwachsen und mit gesunder Neugier die Welt entdecken.

 

Andrea Hiltbrunner beschreibt das in ihrem Buch “Womanifest“ in Kapitel 1: „Das Prinzip Deiner Existenz„ und „Das Recht da sein zu dürfen“ sehr ausführlich und anschaulich.

 

 

 

 

Wie sich das Leben gestalten kann, wenn Urvertrauen fehlt bzw. wir keinen Zugang zu unserem Urvertrauen haben, kenne ich aus eigenen Erfahrungen.

 

Ich erblickte nach 8 Monaten, unterernährt das Licht der Welt. Meine Eltern wollten in schwierigen finanziellen Verhältnissen kein Kind in die Welt setzen. Als ich mich dann trotzdem ankündigte, sollte ich ein Junge werden.

So erfuhr ich die Welt als unsicheren Ort, an dem ich unerwünscht war, auch emotional schlecht versorgt wurde und als Mädchen nicht richtig war. Ich kam also bereits mit mangelndem Urvertrauen und dem Gefühl der Existenzangst und Ablehnung auf die Welt.

 

Ich lernte sehr schnell, mich zurückzuziehen, wenig oder keine Bedürfnisse zu haben und meine Existenz zu rechtfertigen und dafür zu kämpfen, geliebt zu werden.

Ich durfte lernen, Hilfe anzunehmen, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen und mit innerer Arbeit mehr und mehr bei mir anzukommen, meine Angst vor Ablehnung loszulassen, und mit einem klaren „Ja“ zu mir selbst mein ureigenes Potential zu entfalten.

 

Heute liebe ich das Leben und weiß, ich werde sicher immer wieder stolpern, aber diese Stolpersteine sind meine liebevollen Helfer, die mir den nächsten Schritt auf meinem Weg des Herzens, auf meiner Lebensreise verraten.

 

Und heute unterstütze ich meine Kunden und Kundinnen als Energie- und Traumatherapeutin, als Coach oder als Womanifest Circle Practitioner® dabei, ihr Urvertrauen zu stärken, ihre Ängste zu erkennen und zu transformieren, damit sie mit voller Kraft voraus ihre Träume und Ziele erreichen können und von ganzem Herzen glücklich sind.

 

Ein Beispiel:

Eine Kundin kam zu mir, weil sie Schwierigkeiten in ihrer Beziehung hatte. Sie hatte Angst, von ihrem Partner nicht mehr geliebt und Angst verlassen zu werden. Sie liebte und schätzte ihn sehr und wünschte sich seit längerem ein Kind mit ihm.

In der Arbeit mit mir füllten wir ihre Energielecks und stärkten ihr Urvertrauen. In der weiteren Zusammenarbeit enttarnten wir ihre Energieräuber und sie konnte nach und nach ihre Angst vor Ablehnung und die Angst, verlassen zu werden loslassen.

Heute sind die beiden überglückliche Eltern einer wundervollen kleinen Tochter.  

 

Eine wundervolle Möglichkeit Urvertrauen zu stärken, ist der Circle. Hier reisen wir in einem kraftvollen Kreis wundervoller Herzensmenschen durch acht Deiner Energiezentren und stärken zuallererst Deine Erdung, Dein Urvertrauen, Deine Verwurzelung. Du erhältst vielfältige Tools, um Dich zu erden und Dein Urvertrauen zu stärken.

 

Ein Beispiel:

Ein täglicher Spaziergang im Wald half einer Kundin von mir, direkt aus der Existenzangst auszusteigen und in die Ruhe zu kommen.

 

 

Die Autorin von diesem Blogbeitrag ist Conny Stenglein:

 

Mein Name ist Conny Stenglein

Ich bin Womanifest Circle Practitioner® und Oracle Card Practitioner. 

Mein nächster Circle “Autumn Leaves“ startet am 8.11.2021 und wir nehmen uns 6 Monate Zeit. Klicke auf www.womanifest.ch/aktuell/, um mehr zu erfahren.


Nun zu dir

Schreibe mir  im Kommentar, was dich an dem Artikel berührt.

P.s. Klicke hier um an einem Circle der zert. Womanifest Circle Practitioner teilzunehmen und lade auch die Menschen aus deinem Umfeld zu dieser wunderbaren Erfahrung ein. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Cynthia (Mittwoch, 08 September 2021 11:02)

    Danke liebe Conny für diese tiefen Einblicke in Dein Sein und Wirken und die zahlreichen Impulse wie wir unser Urvertrauen stärken können. So wichtig in turbulenten Zeiten!

    Alles Liebe!

  • #2

    Melanie (Mittwoch, 08 September 2021 12:49)

    Danke liebe Conny für diesen wundervollen Beitrag. Ich werde mich direkt auf einen Waldspaziergang machen.

  • #3

    Annet (Mittwoch, 08 September 2021 13:46)

    Es ist der Baum an dem wir uns immer wieder orientieren können: Je tiefer und weit verzweigt seine Wurzeln sind, desto prachtvoller kann er in die Höhe wachsen. So auch wir. Danke, Conny, für die Erinnerung an unsere ureigene Natur, das hilft wieder ein Stück mehr in die Verbindung mit unserem Urvertrauen zu gehen.

  • #4

    Doreen (Mittwoch, 08 September 2021 23:32)

    Liebe Conny, Danke für das Urvertrauen, hier Deine Geschichte zu teilen. Sie ist die Einladung zu Deinem Circle - in ihm kann man sich fallen lassen, wie ein Blatt.

  • #5

    Désirée (Donnerstag, 09 September 2021 12:53)

    Liebe Conny danke für diesen schönen wahren Beitrag. Wir können viel im Leben versuchen, aber wenn die Basis, das Urvertrauen fehlt werden wir immer darauf zurückgeworfen. Auch mir hilft es am meisten mich mit den Bäumen, den Pflanzen und allen Lebewesen zu verbinden und aus dieser Verbindung stets gestärkt und geerdet zurück zu kommen. Herzlichst Désirée

  • #6

    Manuela (Sonntag, 12 September 2021 16:13)

    Schon beim Lesen deines Beitrages fühlte ich mich umhüllt von Zuversicht und Geborgenheit. Angespornt setzte ich gleich mein Vorhaben um.
    Die Natur und ich - nur wir zwei. Aufgetankt, gestärkt und erfüllt mit dem Wissen geführt und getragen zu sein, kam ich wieder zurück. Herzlichen Dank für deine Inspiration.
    Herzliche Grüße Manuela

  • #7

    Conny (Sonntag, 12 September 2021 17:10)

    Ihr wundervollen Frauen. Herzlichen Dank für jeden einzelnen Eurer Kommentare. Es erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit, inspirieren und berühren zu dürfen und mit Euch in Verbindung zu sein.

  • #8

    Monika (Sonntag, 12 September 2021 19:27)

    Vielen Dank, Conny, für diesen wunderschönen und ermutigenden Artikel.

  • #9

    Sandra (Sonntag, 12 September 2021 22:41)

    Danke liebe Conny für die anschauliche Erklärung. Die Natur ist unser bester Lehrer und Ausgleich. Lg Sandra

  • #10

    Conny (Montag, 13 September 2021 20:47)

    Ganz lieben Dank Euch, Monika und Sandra. Ich freue mich sehr, wenn ich mit meinen Worten ermutigen kann oder auch daran erinnern, wie wichtig die Natur für uns ist und schon alleine aus diesem Grund einen verantwortungsvollen Umgang und einen respektvollen Umgang unsererseits erfordert.
    Lieben Dank für Eure Worte.
    Alles Liebe
    Conny

  • #11

    Anne (Mittwoch, 22 September 2021 11:55)

    In deinem Beitrag schwingt so viel liebevolle Fürsorge mit, Achtsamkeit und Zärtlichkeit, mit der du dich, die Welt und die Menschen anschaust. Und es lädt mich ein, dasselbe zu tun. Danke. :-)